--- Hassia e.V. Club fuer Windhundrennen --- seit 1974---

Unser HP ist im Umbau

Achtung : Für kurzentschlossene findet Morgen am 05. ein

Training statt. Beginn ab 09:00h. LZ Abnahmen möglich.

Hier nur die nächsten Veranstaltungen:

 

Bilder vom Jederhundrennen 08.07.2018

 

Am 16.06. 2018 hatten wir die Engl. Bulldoggen zu Besuch

 

Am 08.07. 2018 ist:

 

 

 

 

Klaus Nowack

 

 

Bilder vom DCS 2015

 

Über die Barsoijahresausstellung:

CAC - Richtereinteilung 

Hr. Dr. Jakkel (H) : Barsoi Erw.Kl. --- Fr. v.d.Lee-Grevelt (NL) : Barsoi Jü, Ju, und Veteranen Kl.

Fr. Melchior (LUX) : Az, Ch. Polski, D, Ga, G, IW, MA, S, Sl, PH, und alle Mediteranen Rassen

Hr. Richter (D) : A, Silken Windsprite, Taigan, Wh, Wi.

           

  Wir hatten außergewöhnlich hohe Teilnehmerzahlen

 

watch-v=qeKXjsO_y6M.htm

Hier ein Beitrag von Hr. Peter Sander

VIVA HASSIA

Barsoi-JA 2015

 

Großartiger hätte das 40-jährige Jubiläum von Hassia kaum begangen werden können als mit einer JA der Superlative. Es handelte sich um die Barsoi-JA.

Barsois, das sind diese majestätischen Hunde, von denen man sagt, sie seien die schönsten der Welt. Ich finde, übertrieben ist das nicht. 157 erschienen bei der Ausstellung, und ganze 34 stellten sich anderntags beim Coursing ein, davon die Hälfte Rüden! Sensationell.

Rekordzahlen, die auch und besonders Hassia zu danken sind. Diesem sympathischen und tüchtigen Dream-Team, dem malerischen Ausstellungs- und Campinggelände, einzigartigen Parcours und nicht zuletzt der wunderschönen Umgebung mit romantischen Spazierwegen. Da plätschert ein Bach, liegt eine Kapelle am Wegesrand, gut für ein Stoßgebet, laß Jette gewinnen; laden Wälder ein und öffnen sich Felder mit einem weiten Blick auf eine sanfte Hügellandschaft, Hessens Toskana. Hier läßt sich lustwandeln, am besten mit Eichendorff unterm Arm. Doch Vorsicht, die Lust erfaßt auch die Hunde. Wenn dann noch die Sonne scheint und Wolken wie gemalt am Himmel hängen, ist das Glück perfekt, das Herz geht über.

Mit anderen Worten: Hassia ist für himmelhohe Rekorde prädestiniert.

Damit nicht genug, kam als Sahnehäubchen unser Stargast Sweet-Connie mit ihrem Big Boy und einem Gigagespann eingeschwebt. Apropos: Nicht nur die Autos werden immer dicker, sondern auch die Wohnwagen immer länger und die Wohnmobile immer höher. Donnerwetter. Connie übernahm einmal mehr die Moderation und ging mit ihrer sexy Stimme wie immer unter die Haut. Atemberaubend war auch die vorgeführte Haute Couture, die sie wieder einmal zur bestangezogenen Frau auf dem Platz machte, dicht gefolgt von einer Ausstellerin in einem raffiniert gerafften Ballkleid, hinreißend. Uns’ Guido Maria Kretschmer, Barsoi-Besitzer, natürlich, wäre verzückt. Außerdem verheißt Connie auch dann „strahlenden Sonnenschein", wenn es gerade mal wieder regnet. Sie zelebriert Champagnerlaune.

All das wäre nichts ohne die organisatorische Routine des Barsoi-ZKMs in Permanenz Dorothee Wöhrle-Simon-Stepun’s und ihren unermüdlichen Helferinnen, die wochenlang mit der JA beschäftigt waren, alle Vorbereitungen getroffen haben und eine Menge Sonderpreise von großzügigen Spendern akquirieren konnten, darunter eine sehr eindrucksvolle Barsoifigur, soll voll teuer sein. Natürlich reiste sie früher an und werkelte den ganzen Tag rum, sortierte die Ehrenpreise und schmückte schließlich den Ring. Mit der ihr eigenen Zähigkeit bekam sie wieder alles unter Kontrolle und machte sich anderntags zu Beginn der Ausstellung auch noch hübsch mit einer roten Pelzkappe, ich dachte, es wäre ihr Haar, und schwarzen (durchsichtigen) Pluderhose. Vielleicht als Krimtatarin oder Haremsdame am Zarenhof. Auf jeden Fall echt multi.

 

„Aber nur Gutes über die Jahresausstellung schreiben", lautete die verhuschte Devise. Als ob ich anders kann. Davon abgesehen: Wozu soll das gut sein? Außerdem: Lesen oder Nichtlesen. Auch das ist hier die Frage.

 

Als Richter war im Besonderen der Ungar Tamas Jakkel eingeladen, promovierter Mediziner an der Semmelweis-Universität in Budapest, Faculty of Health Sciences, Departement of International Relations, der außerdem mehrere leitende Funktionen in diversen kynologischen Verbänden bekleidet, überdies Cockerspaniels und Dackel züchtet und zu allem Überfluß auch noch ein sog. Allrounder ist. Nach meiner Recherche ist er Richter für die FCI-Gruppen von 1 – 10. Kann das wirklich sein? Darüber wurde er, der zudem perfekt englisch spricht, zu großen Shows in aller Welt eingeladen. Selbst die Eukanuba-Challenge ließ er nicht aus und stellte sich einem Interview zur Verfügung, das im Netz zu sehen ist. Er ist zum Jetset aufgestiegen, dem Traum aller Richter, Gipfel der Erfüllung und Selbstbestätigung. Wowh!

Warum hat man gerade ihn zur JA eingeladen? War’s die Prominenz?

Vor drei Jahren fiel die Entscheidung. Seitdem kann man sich nur noch an diese Gründe erinnern, dass er unheimlich gut aussehen und ganz, ganz lieb mit den Hunden umgehen soll. Außerdem sei er ein Doktor!

Dieser Ruf eilte ihm voraus, so dass einige Frauen bereits in Erwartung überhitzten und sich Luft zufächelten, Patricia drohte gar zu hyperventilieren. Als er dann schließlich leibhaftig in Erscheinung trat, fielen sie nicht etwa um oder in Ekstase; kein Kreischkonzert, sondern Trance. Mit leuchtenden Augen hingen sie an seinen Lippen. Und Connie zog es echt die Schuhe aus.

Bisher glaubte ich: Mann muß Klavier spielen können. Nun weiß ich: Ein Richter kann ebenso faszinieren. Vorausgesetzt er macht eine Bella Figura.

Grund genug für eine gewöhnliche Einladung, dass ein fescher Richter mehr Pep in die oft dröge Runde bringt. Aber worin liegt der Sinn, wenn ein Super-Allrounder eine JA richtet? Wäre ein ausgewiesener Spezialrichter bei dieser besonderen Ausstellung nicht angebrachter?

 

Wie wenig die Überqualifikation gelegentlich überzeugen kann, hat das jüngste Beispiel im DWZRV gezeigt, dass man sich als Richter an einem Wochenende in ein paar Stunden für vier neue Rassen qualifizieren kann. Das war ein Quickie, aber keine Qualifikation.

Manche Richter scheinen davon auszugehen, dass sie mit jeder Rasse oder gar Gruppe an Kompetenz und Bedeutung gewinnen. Ich habe da so meine Bedenken und glaube eher, dass Quantität auf Kosten der Qualität geht.

 

Bei 157 gemeldeten Barsois war ein zweiter Richter nötig.

Hetty van der Lee-Grevelt, eine Niederländerin, qualifiziert für die Gruppen 5 und 10,

richtete die Barsoi - Jüngsten-, Jugend- und Veteranenklasse, während Tamas Jakkel die restlichen Erwachsenenklassen in Augenschein nahm und den Jugend-BIS und BIS kürte

 

Die Ausstellung begann wie gewohnt mit einem Einmarsch, der diesmal besonders lang ausfiel. Nicht nur wegen der vielen Barsois, sondern auch, weil er außerhalb des Geländes begann. Vorneweg eine Kutsche mit der Prominenz, dahinter würdevolle Großfürstinnen in Landestracht gefolgt von einer Riesenschlange an hoch gestimmten Teilnehmern und diesen wunderbaren Barsois, Sie wissen schon, die schönsten Hunde der Welt. Tschaikowski hätte gepasst, vielleicht die Pathétique, aber Vivaldis Vier Jahreszeiten waren gefälliger. Unter diesen Klängen schritten sie dahin. Hin zum Wodka-Ausschank und dann in den Ring.

Nach der Vorstellung der Richter durch die Unvergleichliche konnte es bei schönstem Wetter schließlich losgehen.

 

Tamas Jakkel, dem ich zusah, richtete sehr differenziert, zügig und bestimmt. Gaby Assmann hatte als Ringschreiberin viel zu tippen, bewältigte die enorme Arbeit, dazu in englisch, aber mit Bravour. Während wir nach zig Hunden ein wenig ermüdeten, konnte man beim Richter keinen Energieverlust feststellen. Der Mann richtete durch. Beeindruckend fand ich auch seinen Selbstausdruck, mit welcher Grandezza er sich im Ring bewegte, dass es Spaß machte, nicht nur den Hunden, sondern auch ihm zuzusehen. Höchste Form zeigte er bei der Verteilung der ersten Plätze. Geradezu cäsarisch streckte er erst vier Finger in die Höhe, wies damit auf den betreffenden Hund, dann drei, dann zwei und dann den EINEN! Jubel. Das war große Klasse, Choreografie. Wann kommt er wieder?

Und natürlich war es ein besonderes Erlebnis, so viele verschiedene Barsois zu sehen, einer schöner als der andere. Gewaschen, geföhnt und gestylt. Überwältigend, fantastisch, aber das wissen Sie ja schon.

Nicht so schön waren einige Gesichter mit versteinerten Mienen anzusehen, als ob das Jüngste Gericht auf sie wartet. Furchtbar. Hallo, ihr wollt eure Hunde ausstellen, dann präsentiert sie bitte auch mit stolzer Freude! Lächeln!!! Wie oft muß ich das noch sagen. Macht auch beim Richter was her.

Außerdem war es schlimm zu beobachten, wie einige Hunde an den dünnen Leinen herumgezerrt und gewürgt wurden, malträtiert. Qualvoll. Eine gute Beziehung drückt sich darin nicht aus, eher ein Missverhältnis. Peinlich.

Ganz anders dagegen ein Tänzer unter den Ausstellern, der eine wunderschöne Kür mit seinem Hund hinlegte. Er machte nicht etwa nur eine Wendung, sondern nutzte die Gelegenheit zu einer Pirouette, er stampfte nicht durch den Ring, er schwebte.

Und strahlte. Bis er schließlich vor lauter Glück leuchtete, als sein Hund auf einen der ersten Plätze kam. Denn der wird gleichsam euphorisiert gewesen sein. Eine ganz erstaunliche, berührende Performance. Applaus für diese Hingabe.

 

Wieder dabei war auch ein international bekannter Richter mit seinen selbst gezüchteten Barsois. Und wieder stand er vorne. Aber nicht darüber möchte ich befinden, sondern überhaupt an der Teilnahme von bekannten Richtern als bekannte Aussteller ihrer Hunde, dass ich sie problematisch finde. Denn wie wir spätestens seit dem letzten Themenheft über das Jagd- und Coursingverhalten unserer Windhunde wissen, spielen „Urteilsverzerrungen durch externe Faktoren" wie z.B. die Teilnahme von Richter-Kollegen wahrscheinlich keine unerhebliche Rolle bei der Bewertung, dass sie davon beeinflusst wird. Natürlich wird das jeder Richter von sich weisen, als ob es um eine Unterstellung ginge. Davon kann keine Rede sein, zumal diese Prozesse oft unbewußt verlaufen. Das ist wissenschaftlich längst erwiesen, aber leider richtet man sich nicht danach. Von daher ist ein „Geschmäckle" nicht ganz zu Unrecht programmiert, wenn ein Kollege, bzw. sein Hund favorisiert wird. Sage keine, er wüsste es nicht.

Ebenso problematisch finde ich die Doppelfunktion als Richter und Verbandsfunktionär. Denn je höher der in der Verbandshierarchie aufgestiegen ist,

desto bedeutsamer wird sein Urteil als Richter gewichtet, was nachfolgende Richter durchaus beeinflussen kann, ob gewollt oder nicht.

Um diese dauernden Irritationen auszuschließen, halte ich Abstinenz für geboten bzw. die Alternative: Entweder Richten oder Ausstellen bzw. Richten oder im Vorstand arbeiten. Beides zusammen finde ich fraglich.

Ähnlich fatal ist es, wenn Landsleute dem Richter selbst über weiteste Strecken nachreisen und hoch positioniert werden. Wie fühlt man sich da als Richter, wie als Aussteller? Ich wäre befangen.

All das tut bekanntlich nicht gut und schlägt sich regelmäßig in der Atmosphäre am Ring nieder. Doch die Barsoi-JA war davon nicht unterzukriegen, da die meisten Teilnehmer eine entspanntere Haltung einnahmen. DABEI SEIN! Ja, das gibt es noch: „Man geht nicht zu einer JA, um zu gewinnen, sondern um die eigenen Hunde zu zeigen und die anderen zu sehen." – Trefflicher kann man diesen Geist nicht zum Ausdruck bringen. Nicht vergessen.

Gleichwohl strahlte man für den Rest des Tages über das ganze Gesicht, wenn der eigene Hund nominiert wurde. Und wie schön, dass sich andere Teilnehmer aufrichtig mitfreuen konnten. Diese Stimmung war bombastisch. Megageil. Der Hugo floß in Strömen und Pizzen wurden spendiert. Ich bin noch jetzt ganz hingerissen von dieser JA. Berauscht.

Besser geht nicht.

 

Noch interessanter fand ich freilich das Coursing am Tag darauf mit dieser extrem hohen Beteiligung von Barsois. Und weil man sich keinen Kopp zu machen brauchte, wer denn nun den Hasen zieht oder gar richtet. Selbst die Teilnahme blieb ohne Fragwürdigkeiten. Man konnte also wirklich gespannt sein, wer hier den Titel holt.

Meine Jette war es leider nicht, ist aber trotzdem super gelaufen. Hauptsache. Aber die Konkurrenz war auch groß, riesengroß. Tatsächlich habe ich seit Jahren nicht mehr so viele Barsois gesehen, die absolute Läufe hingelegt haben. Wahnsinn. Es gibt sie noch, die Jagdbarsois! Sie waren rasant schnell, rattenscharf, sehr aufmerksam und bemerkenswert wendig. Dazu in guter Kondition. Total toll!!! Ich war aus dem Häuschen.

Da kann man mal sehen, wie wichtig ein guter Hasenzieher ist und was ein entsprechender Parcours ausmacht, wenn er der Rasse entgegenkommt und einem Hasenlauf ähnelt. Lange Strecken dominierten. Die Haken blieben moderat. Das schwierige Gefälle wurde erst beim zweiten Lauf problematisch, als es vom Start aus stetig bergab ging und die Hunde eine irre Geschwindigkeit erreichten. Beim nächsten Haken flogen die Meisten weit aus der Kurve und mussten dann tüchtig zurückrudern. Hier waren Kraft, Kondition und „Jagdlust" gefragt, die viele Hunde durchaus an den Tag legten. Eine Leistung der Sonderklasse. Und die brachten erstaunlich viele Barsois mit.

Vielen Dank für dieses Erlebnis. Das ist es, was süchtig macht.

Allerdings hat ein Hund großes Pech gehabt. Ich glaube, ein Magyar Agar im vorletzten Durchgang. Er brach sich einen Vorderlauf. Ihm gilt unser aller Mitgefühl und der Wunsch einer baldigen Genesung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues vom IC 6./7.09.2014 

https://www.youtube.com/watch?v=fGeZzzmk_dM

https://youtube.com/watch?v=PT-krQIUtPg

 

https://www.facebook.com/salvas.art/photos/a.256133844404571.68301.239222632762359/856936384324311/?type=3&theater

 

http://www.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fnordhessen-rundschau.de%2Fevents-

 

 

 

 

 

http://nordhessen-rundschau.de/events-nordhessen/eine-karawane-in-waldek-frankenberg/ Lokales- Events Norhessen -   anklicken

https://plus.google.com/u/0/photos/117414429350340849455/albums/6002197040883910257

www.dtoday.de/regionen/bilder/bilder-detail-regional_mmid,20716.html

https://www.flickr.com/photos/vauef/sets/

http://m.youtube.com/watch?v=8UhGlt04t4A

 

 

 

 

 

Liebe Hassianer und Freunde des Vereins, hier einige Bilder von der Wanderung

Ergebnisse der DWZRV Sieger für S & L 2013 unserer Vereinshunde 

Afghanenrüden: 1. Platz 

Harith-Jameel az Tarnak

Afghanenhündin:  3. Platz 

Ganesha-tschrâgh az Tarnak

Barsoirüden: 3.Platz

Mierzalosc Borzoi Cyparus

Deerhoundhündin 1. Platz:

Islay`sHyra

Deerhoundhündin 3. Platz:

Islay`sHollyhock

Whippetrüden 1.Platz:

Placido vom Kleinen Berg

 

 

 

 

 

 

 

Bilder vom DCS 2013

https://plus.google.com/photos/118041225065510637371/albums/5927454944801699489?banner=pwa

Link mit rechter Maustaste anklicken, dann Link im neuen Fenster öffnen!

 

 

 

 

http://www.hna.de/lokales/wolfhagen/wolfhound-ruede-wolfhagen-siegt-windhundzuchtschau-3054139.html

http://salvas-art.blogspot.de/2013/08/windhundrennen-11082013-volkmarsen.html/

http://nordhessen-rundschau.de/aktuelles-aus-nordhessen/windhundcoursing-vergangenes-wochenende

/

 

Viele Bilder auf Facebook unter Hassia Club für Windhundrennen

 

Hier Bilder von der Coursing EM 2013  & bei Facebook (Hassia  Club für Windhundrennen)

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. DWZRV Sieger Coursing 2013

Bilder bei Facebook -- Hassia Club für Windhundrennen

Und 

http://www.dtoday.de/regionen/lokal-panorama_artikel,-Schnell-wie-der-Wind-_arid,244868.html

Nordhessen Rundschau

 http://salvas-art.blogspot.de/2013/04/windhundrennen-in-volkmarsen-am-13042013.html

www.pfote-grafie.blogspot.de

https://sites.google.com/site/pfotegrafiekorbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun auch:  www.langnasen.de

 

Viele neue Bilder, auch auf Facebook (Hassia Club für Windhundrennen)

https://picasaweb.google.com/117323637953892863916/CoursingVitesseInVolkmarsen?authuser=0&feat=direktlink

http://nordhessen-rundschau.de/events-nordhessen/erfolgreiches-wochenende-fur-den-hassia-windhundeverein/

 CAC  Bilder Der Zuchtschau.

 

https://picasaweb.google.com/103831754592809715513/Cac?authuser=08&feat=direktlink

 

 Die CAC-Zuchtschau 

und das Leistungscoursing

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

DCS 2011       Neue Bilder    2. Tag  https://picasaweb.google.com/103831754592809715513/DCS20112Tag?authuser=0&feat=directlink

schöne Whippetbilder  auf     http://www.langnasen.de/fotoalben/index.html

 

 

 

Unsere Sieger:

 

 

F.C.I. Coursing Europameisterschaften in Oirschot

Niederlande

am 16. und 17. Juli 2011

Unsere Ergebnisse:

    Ganesa-tschrâgh az Tarnak  (Nowack)         8.Platz

    EKC 2010 Islay's Ghualainn ( Johannsen )               2 . Platz res. CACIL

    Islay's Fran Fine ( Johannsen )                                3. Platz 

    Rathcreevagh Cailleach ( Johannsen )                   4 .Platz